Microsoft Dynamics CRM im Service

Microsoft Dynamics CRM bietet umfassende Servicefunktionalität. Für den Service auf Anfrage hin können Service Level Vereinbarungen mit vielen Parametern eingerichtet werden, beispielsweise mit unterschiedlichen Reaktionszeiten je nach Priorität einer Anfrage. Service-Budgets halten vereinbarte Zeit- oder Anfragenkontingente fest. So werden Anfragen vereinbarungsgemäß bearbeitet und die Ausschöpfung von Budgets laufend kontrolliert.

crm 2016 ISH Anfrage

Wartung wird mit definierbaren Service-Bündeln aus  Servicemitarbeitern, Arbeitsgeräten, Fahrzeugen oder Räumen unterstützt. Dynamics CRM generiert Zeitvorschläge für Wartungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von pflegbaren Wartungszeitfenstern pro Kunde. Einzelne Auswertungen und ganze Dashboards für Kundendienstmitarbeiter und -Leiter dienen der optimalen Selbstorganisation und der Steuerung des Service-Geschäftes.

Vor Ort Service mit Team4 Plantafel

Um vor Ort Service zu einem guten Geschäft zu machen, ist die optimale Ressourcennutzung ein wichtiges Thema. Mit der Team4-Plantafel können Sie Ihre wertvollen Ressourcen in einer großen, übersichtlichen Tafel verplanen. Dabei stehen auf einen Blick alle verfügbaren Abwesenheitsgründe bereit: vom geplanten Einatz bis zu Urlaub oder Fortbildung:

Team4 Urlaub Screenshot Abwesenheitskalender

Erweiterung Field Service

Jüngst ergänzt Microsoft selbst sein CRM um ein optionales Modul zur Unterstützung von vor-Ort-Service. Dabei zielt das Modul vorrangig auf große Serviceorganisationen mit typischerweise mehr als 100 Außendienstmitarbeitern. Das Modul glänzt insbesondere durch optimale Ressourcennutzung, Einbindung von Karten und Unterstützung von Smartphones und Tablets für die Außendienstmitarbeiter:

CRM2016-Field-Service

Team4 macht es passend für Ihren Service

Ihr Servicegeschäft hat sicher einige Besonderheiten. Wir passen Dynamics CRM Service an diese Besonderheiten an. Wir sorgen bei Bedarf für weitere Auswertungen oder für die Integration mit anderen Systemen – beispielsweise wenn Kundendaten oder Installationen beim Kunden (z.B. Maschinen) aus einem ERP-System kommen.

Wir adressieren klassische Serviceherausforderungen

  • Serviceleistungen werden nicht erfasst und damit nicht abgerechnet
  • Service Level werden vereinbart, aber nicht eingehalten
  • Übersicht für flexible Einsatzplanung fehlt
  • Leerlaufzeiten oder Überlast bei Servicekräften statt Vollauslastung
  • Zerschlagene Informationen zu Servicefällen erschweren die Zusammenarbeit
  • Vertrieb bekommt nicht mit, was im Service passiert und umgekehrt